12. Juni 2018 / Berlin


Die soziale Wirklichkeit spiegelt sich im Krimi nicht selten in Täterprofilen wieder. Sei es verführt durch die Aussicht, eine Menge Geld zu verdienen, sei es, dass ein Verbrechen geschieht, weil man seiner Wirklichkeit zu entfliehen versucht, sei es, dass die Schuld so erdrückend ist, dass daraus nur ein neues Verbrechen erwachsen kann. Im Juni stellen Sonja Hartl, Thomas Wörtche und Wolfgang Franßen ein kriminelles Kaleidoskop vor, das sich um die Einsamkeit des Nordpolarmeers ebenso wie um einen Fall von Wirtschaftskriminalität in Helensburg bis hin in die Tiefe Psyche eines Drogengroßhändlers spiegelt und dreht. In den Büchern von:

 

Aidan Truhen                Fuck You Very Much             (Suhrkamp)

Denise Mina                 Blut Salz Wasser                    (Ariadne)

Ian McGuire                 Nordwasser                            (Mare)

 

Als Gast: Robert Rescue von "Die Brauseboys". Mit einem eigenen Text.

Es gibt Alkohol, aber keine langen Vorträge. Ein Abend als Treffpunkt der Krimi-Szene, an dem jede Leserin und jeder Leser kräftig mitdiskutieren darf.

12. Juni 2018 Einlass 20.00

Froschkönig

Weisestraße 17

12049 Berlin

U8 Boddinstraße

Eintritt frei

Kommentare sind geschlossen.