17. April 2018 / Berlin


Eine verkorkste Jugend ist die beste Voraussetzung, um ein wichtiges Amt zu bekleiden. Ihr widmen sich Autoren und Autorinnen mit Begeisterung, wenn es zu ergründen gilt, warum das Verbrechen nun einmal vorhersehbar ist. Schon bei den "Boys and Girls" hat es nicht gepasst. Diesmal geht es nicht nur um Rowdys, um Töchter, die womöglich mit der Axt Hand an die Eltern gelegt haben, oder um einen Privatdetektiven, der unter dem Verdacht steht, den Kinderschuhen nie ganz entwachsen zu sein. Wir treffen auf unbescholtene Bürger, auf Mitmenschen, die die Gesetze in die eigene Hand nehmen, und auf die strengen Sitten von 1892. Sonja Hartl, Thomas Wörtche und Wolfgang Franßen fragen sich an diesem Abend, was ist aus den "Boys und Girls" von einst geworden, sie waren doch einmal so niedlich.

Castle Freeman             Der Klügere lädt nach             Nagel & Kimche

Raphaël Confiant          Unbescholtene Bürger             litradukt             

Sarah Schmidt              Seht, was ich getan habe         Pendo

Als Gast: Robert Rescue von "Die Brauseboys". Mit einem eigenen Text.

Es gibt Alkohol, aber keine langen Vorträge. Ein Abend als Treffpunkt der Krimi-Szene, an dem jede Leserin und jeder Leser kräftig mitdiskutieren darf.

17. April 2018 (Einlass 20.00, Beginn 20.15)

Froschkönig

Weisestraße 17

12049 Berlin

U8 Boddinstraße

Eintritt frei

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren wollen: kontakt@talk-noir.de

Kommentare sind geschlossen.