18.Juni 2017 / Münster


Sobald im Film das Wort Action ertönt, wissen wir, dass es vor der Kamera handfest bishin zu expolsiv zugeht, während es hinter der Kamera still wird. Im Genre verstehen sich viele Autoren darauf, mit einem knackigen Dialog gleich die Vernichtung eines ganzen Häuserblocks oder eines Flottenverbands in Szene zu setzen. Zumindest eine wüste Schießerei muss dabei herausspringen. Joachim Feldmann, Jochen König und Wolfgang Franßen stellen sich im Juni an einem neuen Ort den handgeschnitzten, groben Bildern und der Frage, wie sehr müssen wir in unseren Köpfen solchen Momenten nachgeben, damit sie auch wirken:

Matteo Strukul              Mila                                        (Suhrkamp)

Ken Bruen                     Brant                                      (Polar)

Wallace Stroby             Geld ist nicht genug             (Pendragon)

Es gibt Alkohol, aber keine langen Vorträge. Ein Abend als Treffpunkt für die Krimi-Szene, an dem jede Leserin und jeder Leser kräftig mitdiskutieren darf.

 

18.Juni um 16.30

Après Midi

Warendorfer Straße 57a

48145 Münster 

Eintritt frei

 

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren wollen: kontakt@talk-noir.de

Kommentare sind geschlossen.