30. Januar 2019 / Hamburg


… der nicht gewinnt, heißt es eigentlich. Nur sind im Noir die Gewinner rar gesät. Zumeist stellen sich die Geschichten unbequemen Wahrheiten, schreien nach Gerechtigkeit, die ihnen niemand gewähren will oder begehren gegen die eigene Tristess und Hoffnungslosigkeit auf. Autorinnen und Autoren, die etwas wagen, indem sie sich auf Figuren einlassen, bei denen sie nicht wissen, ob sie am Ende auf der Gewinnerseite stehen, bereichern das Genre seit langem. Wer nichts wagt, kann nichts gewinnen. Im Januar besprechen Else Laudan, Torsten Meinicke und Wolfgang Franßen:

Cloé Mehdi                   Nichts ist verloren                 Polar

Attica Locke                 Bluebird, Bluebird                 Polar

Flannery O'Connor       Keiner Menschenseele kann man noch trauen

                                                                                  Arche

 

 

Es gibt Alkohol, aber keine langen Vorträge. Ein Abend als Treffpunkt der Krimi-Szene, an dem jede Leserin und jeder Leser kräftig mitdiskutieren darf.

30. Januar 2019 (Einlass 20.00, Beginn 20.15)

Bar 439

Vereinsstraße 38

20357 Hamburg

Eintritt frei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.